HARKANY
Heilwasser

Warmes Heilwasser in Harkany quellt aus einer Tiefe von 50-70 Meter und hat eine Durchschnittstemperatur von 62 ˚C. Mineralgehalt des Heilwassers beträgt 1000 mg pro Liter. Vom medizinischen Standpunkt die wertvollste Komponente ist eine Verbindung von bivalentem Schwefel und Kohlenstoffsulfid (COS), die in der Wasserlösung unter Druck steht. Wenn das Wasser zur Oberfläche kommt verliert es den Druck und Gas fängt sich zu zersetzen an und wird zum Hydrogensulfid, der einen charakteristischen Geruch hat. 

In Seen und Teichen können winzig kleine Partikeln von Elementarschwefel mit bloßem Auge beobachtet werden. Ein Liter Wasser enthält 12 mg Kohlenstoffsulfid. Diese Verbindung war früher nicht bekannt und wurde erst bei der chemischen Analyse des Heilwassers von Harkany nach der Entdeckung der Quelle in 1860. entdeckt. Die Verbindung wird sehr aktiv durch die Haut sowie durch das Atmen absorbiert. Ihre Absorption ist 150 Mal effektiver als die von Sulphaten.

Die Atome von bivalentem Schwefel sind wichtige Komponenten der organischen Moleküle von Gelenkknorpel in menschlichen Körper. 90% der Patienten, die  Erkrankungen der Bewegungsorgane haben, leiden an degenerativen Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen. Gelenke die am meisten belastet und verletzt werden: Hüften-, Knie- und Knöchelknorpel. Mechanische Belastungen, verursacht zum Beispiel durch Übergewicht, manifestieren sich durch klinische Symptome wie Schwellungen, Schmerzen und Schwierigkeiten bei der Mobilität. Einnahme von Schwefel, das im Körper dokumentiert  gut metabolisiert wird, spielt eine wichtige Rolle bei der Wiederherstellung der organischen Verbindungen, die den Knorpel bilden. Das ist die chemische Wirkung des Heilwassers. Darüber hinaus spielt der Wasser Auftrieb, hydrostatischer Druck - wobei das Körpergewicht sowie der Druck auf die Gelenke verringert werden - hydrodynamische und thermische Effekte auch eine Rolle bei der Behandlung von Patienten.

Patienten die an chronischen gynäkologischen Entzündungen leiden werden hier ebenfalls erfolgreich geheilt. Nach früheren Studien 30% der unfruchtbaren Frauen, die hier behandelt wurden ist danach schwanger geworden.